Mittwoch, 25. Juni 2014

Istrien, Königreich der Trüffel -Tartuffi

Seit ein gewisser Giancarlo Zigante aus dem Örtchen Livade im November 1999 mit seinem Spürhund Diana in einem istrischen Eichenwald unweit seines Heimatortes eine gigantische weiße Trüffel ausbuddelte, gilt Istrien als Königreich der Trüffelfans. Die Knolle wog erstaunliche 1310 Gramm, das war und ist Weltrekord, beurkundet vom Guinessbuch der Rekorde.

In den feuchten Eichenwäldern rund um Livade und im nicht weit entfernten Städtchen Buzet geht es den ganzen Herbst und Winter über alles andere als beschaulich zu. In dieser Zeit sind die einheimischen Trüffelsammler mit ihren Hunden unterwegs, an die 2000 sollen eine Lizenz haben, es wuselt unentwegt im Unterholz, und es ist laut: Hunde bellen und jaulen, sobald sie eine Trüffel gewittert haben.

Den schwarze Trüffel gibt es zwischen Frühjahr und Ende Juli. Den kostbareren weissen Trüffel im Hebst/Winter.

Trüffel-Speisen in der Konoba Malo Selo in Fratrija

Es gibt bestimmt viele gute Trüffel-Beizen  in ganz Istrien. Für mich gehört das Malo Selo zu den besseren, weil Preis und Qualität stimmen.




Der "nussartige" Duft der Trüffel kommen am besten mit Pastas (Nudeln oder Ravioli) zur Geltung. Rindfleisch ist zu dominant für den feinen Trüffel-Duft.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen