Montag, 5. Juni 2017

Visnjan - Viznjan - Visignano

Visnjan ist eine Kleinstadt in Istrien mit um die 700 Einwohnern auf 244 m Höhe. Sie wäre für mich unbekannt, wenn nicht unsere Radausfahrten meistens über Visnjan führen würden.


Der Blick vom Berg des alten Stadtteils erstreckt sich über die grünen Felder und die fruchtbaren Weinreben bis zur Meeresküste nach Poreč, Tar.


Jeden letzten Donnerstag im Monat findet im Kastanien-Wald vor dem Friedhof Viznjan der Bauernmarkt statt



Die alles überragende Pfarrkirche  St. Quiricus und Julita wurde 1833 erbaut, ein monumentales klassizistisches Bauwerk. Der weithin sichtbare Glockenturm stammt aus dem Jahr 1772. 


An der Hauptstraße steht die Kapelle des hl. Antonius des Einsiedlers, ein gotisches Bauwerk, datiert aus dem 15. Jh. mit Wandgemälden des Meisters Dominik aus Udine aus dem 16. Jh. Die Kirche birgt eine glagolitische Inschrift (1550) und eine Reihe glagolitischer Malerei aus dem 16. und 17. Jh. 


Die letzten mächtigen istrianischen Boskarin- Rinder werden hier gezüchtet.


Dieser alte Pflug mit den Metall-Rädern hat es mir angetan. Eine faszinierende Technik.





Sonntag, 7. Mai 2017

Foto-Session durch Porec mit Peter Zirn

Peter Zirn kommt aus Winterthur, wohnt jedoch in Wien und nennt sich Autodidakt, wenn er über seine Ausbildung zum Fotografen spricht. In seiner Homepage "http://www.fotopaz.com/", deren Besuch ich gerne empfehle, veröffentlicht er seine Meisterwerke.

Peter und seine Frau habe ich letztes Jahr hier in Istrien auf dem Campingplatz kennen gelernt. Am vergangenen Dienstag, 2. Mai 2017 gingen wir gemeinsam auf eine interessante Fotosession nach Porec. 

Um 7 Uhr fuhren wir in Richtung Porec, regten unsere Geister mit einem Espresso und Capuccino an und starteten unseren fotografischen Rundgang.

Porec

Die Stadt Poreč oder Parenzo (ital.) ist neben Rovinj/Rovigno und dem urbanen Zentrum Pula/Pola die bedeutendste Küstenstadt an der Westküste der Halbinsel Istrien in Kroatien und hat um die 20'000 Einwohner. Das wohl bedeutendste Bauwerk in Poreč/Parenzo ist das Bischofsgebäude mit der Euphrasius-Basilika, das von der UNESCO in das Weltkulturerbe aufgenommen wurde. Die Stadt ist außerdem Sitz der katholischen Diözese Poreč-Pula.

Der Meister



Max in Action

Bilder geschossen von Peter


Schuss aus der Hundeperspektive
Spiegelbild
Paparazzi

Strassen und Gassen




Restaurants und Bistros





Impressionen

Skulptur auf dem Hauptplatz








Schrott-Tor




Am Hafen von Porec





Das letzte Feuer

Paläste

Die restaurierte Villa Polesini in Poreč, Adelssitz im 19. Jh., ist mietbar für Hochzeiten, Geschäftstreffen und Galadinners.



 

Dienstag, 28. Juni 2016

Impressionen auf Istrien

Istrianische Boskarin Rinder

Sie waren fast ausgestorben. Bis 1994 konnte man noch 112 reinrassiger Tiere finden. Die Boškarin sind eine alte Landrasse, die noch recht nah an ihrer Ursprungsrasse ist, dem Grauvieh der östlichen Steppen, das zur Zeit der Völkerwanderung nach Westen gelangte. 







Istrianische Steinmauern

Ueberall auf Istrien findet man die typischen Steinmauern. Sie dienen als Abgrenzung von Gründstücken und Feldern, und sind hervorragende Lebensräume für Schlangen und Eidechsen


Cumulus Wolken

Cumuluswolken treten meist bei sonnigem Wetter auf, wenn die Luft etwas feuchter ist. Sie entstehen durch lokal begrenzten Aufwind, wie Thermik oder orografisch bedingten Hangaufwind





Freitag, 22. Mai 2015

Tiere aller Art in Istrien

Auf dem Campingplatz Solaris leben unzählige Tiere; Vögel, Schlangen, Igel, Eichhörnchen und manchmal sogar ein verirrtes Reh



Im Frühling wenn es noch etwas feucht ist, aber noch nicht zu heiss, dann herrscht das ideale Klima für die "Ohrengrübler"


Manchmal benehmen sich auch die Eidechsen nicht allzu jugendfrei.


Die schwarze Zornnatter ist ungiftig. Sie ist ein aggressiver Jäger und hat meinem Meissenpaar seine Jungen aus dem Nest gefressen.




Donnerstag, 21. August 2014

Impressionen vom Campingplatz Solaris

Jedes Jahr verbringe ich von Ende April bis Mitte August den Sommer in meinem Wohnwagen auf dem Campingplatz Solaris auf der kroatischen Halbinsel in Istrien. Ich lebe wie ein moderner Zigeuner und geniesse das wunderbare Klima.


Mein Wohnwagen steht zwischen Olivenbäumen, die ich so liebe und mir etwas Schatten geben. Ich stehe immer am selben Ort und gehöre schon etwas zum Inventar. In meinem Blickfeld habe ich einen Rosmarin- und Oleander-Strauch gesetzt, Im Schatten des Sonnensegels hängen Petunien.



Es regnet selten, aber dann gibt es meistens etwas zu sehen, wie diesen Regenbogen im Frühling 2014


Seit 2014 werden die Abfälle in farbenfrohen Tonnen getrennt



Mittwoch, 16. Juli 2014

Das "Künstlerdorf" Groznjan

Oberhalb des Mirna-Tals erhebt sich auf 288 m ü. d. M. das mittelalterliche Dorf Groznjan mit seinen 193 Einwohnern. 



Heute ist Grožnjan Treffpunkt für Musiker aus aller Welt. Im Sommer finden in Grožnjan klassische Konzerte statt, die von der Musikschule organisiert werden und vor allem Touristen anlocken. Im Jahr 1954 schlossen sich einige Maler, Musiker und Künstler zusammen und renovierten und besiedelten das vom Aussterben bedrohte Grožnjan. Ein Großteil der heutigen Bevölkerung des Dorfes sind immer noch Künstler. Deshalb nennt man Grožnjan heute auch "die Künstlerstadt".







Galerien und Boutiquen



Fensterbilder




Marko Brajkovic

Marko Brajkovic führt mit seiner Frau ein Atelier und Feinkostgeschäft. Der 46-Jährige malt direkt vor der Tür. "Nach dem Jugoslawienkrieg war ich leer und wollte nie mehr zeichnen. Erst als meine Frau und ich hier herzogen, sind die Farben zurückgekehrt", erzählt Brajkovic.